Schliessen

Eingabe mit Enter bestätigen...

Interkonfessioneller Religionsunterricht

Glaube und Religion

Gotteserfahrungen im eigenen Leben und in dem anderer

In der Geschichte ist Gott den Menschen immer wieder auf vielfältige Weise begegnet. In einem brennenden Dornbusch begegnete er z.B. bei Moses. Dieser empfing von Gott einen Befreiungsauftrag und die zehn Gebote. Religiöse Erfahrungen sind und bleiben vielfältig und vieldeutig. Dies gilt nicht weniger auch für die heutige Zeit, in der wir Menschen in einer glaubensbezogen pluralistischen Welt leben.

Darum lohnt es sich umso mehr, sich mit den unterschiedlichen Ausprägungen an Gotteserfahrungen zu befas- sen und darauf zu achten, auf welche Art und Weise verschiedene Menschen und Gruppen ihr religiöses Leben gestalten.

Doch was ist eigentlich Religion?

Für unsere Umwelt und Geschichte spielt die Bibel mit ihren Gestalten und Berichten eine grundlegende Rolle, auch wenn wir uns ihrer oft nicht mehr so bewusst sind. Ethische Grundhaltungen sind aus ihr hervorgegangen. Die Bibel ist quasi das Nachschlagewerk und der Referenzrahmen, die dem Glauben Anlass zum Wachsen geben und darüber hinaus einen soliden Grund. Aus den biblischen Geschichten und im Zusammenwirken mit den einstigen Glaubenswelten im östlichen Mittelmeerraum haben sich das Judentum und das Christentum herausgebildet, später auch der Islam. Daneben gibt es aber z.B. auch noch den Hinduismus und den Buddhismus, die als Religionen ursprünglich aus dem indischen Raum herstammen. In einer Religion folgen die Menschen gewissen Glaubenssätzen, ethischen Vorgaben, Grundannahmen – z.B. dass es einen Gott gibt – und bekennen sich zu diesem: durch ihre Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft von Gläubigen und auch von kritischen Zeitgenossen: mit Gebeten, Gottesdiensten, Festen und anderen Ritualen.

Im Schulfach Religionsunterricht geht es darum, dass Schülerinnen und Schüler ihre eigene Religiosität entdecken und bedenken können. Sie haben ein Anrecht darauf, dass ihre Religiosität durch Erfahrungsberichte, Symbole und eigene Erlebnisse Nahrung und Tiefgang erhält. Ebenso geht es im Religionsunterricht darum, dass religiöse Empfindungen durch Deutungen und dazugehörige Überlegungen geklärt werden können. Diese Aufgaben sind nicht an einen bestimmten Stoff gebunden, sondern durchziehen den ganzen Religionsunterricht. Darum steht der Religionsunterricht als Schulfach auch allen Schülerinnen und Schülern offen. Dieser ist von den Landeskir- chen ökumenisch verantwortet und an gemeinsame Ausbildungsstandards für die angestellten Religionslehrer-innen bzw. Katechet-innen geknüpft (Oekmodula in den Kantonen SO, BL, BS, BE, JU).

Unsere Religionslehrer-innen und Katechet-inn-en versuchen somit, den Kindern nicht nur Kenntnisse zum Lehrstoff zu vermitteln, sondern ihnen auch ein Vorbild zu sein. In diesem Zusammenhang danken wir wiederum allen, die auch im kommenden Schuljahr 2018/2019 mit dabei sind und daran mitwirken, dass wir gemeinsam die genannten Ziele erreichen können. Wir denken hierbei nicht nur an die Lehrpersonen, sondern natürlich auch an alle Eltern und Erziehungsberechtigten, die hinter den einzelnen Lernschritten ihrer Kinder stehen.

Unsere Lehrkräfte sind aktuell:

  • 1.-3. Klassen in Breitenbach
    Isepponi, Susanna, Kirchmattstr. 7, 4426 Breitenbach, 061 781 28 74, susanna.jsepponi@bluewin.ch
  • 5.-6. Klassen & HPS in Breitenbach
    Cirrincione, Primo, Lerchenstrasse 15, 4132 Muttenz, 061 599 29 50, cprimo@bluewin.ch
  • 4. Klassen Breitenbach
    Malerba, Patrizia, Huggerwald 294, 4245 Kleinlützel,079 798 12 42, patrizia.malerba@gmx.ch

Koordination des ökumenischen Religionsunterrichtes:

  • Pfarrer Markus Fellmann,
    Fehrenstrasse 6 – 4226 Breitenbach.
    061 781 11 54 – Fax 061 781 17 61 Mail: pfarramt4226@bluewin.ch
    Röm.-kath. Pfarramt Breitenbach-Fehren-Schindelboden
  • Pfarrer Stéphane Barth-Ehrsam,
    Archweg 4 – 4226 Breitenbach 061 781 12 50 – Fax 061 783 01 91 Mail: st.barth@bluewin.ch
    Ev.-ref. Pfarramt Thierstein